Aktuelles:

Piano solo Beethoven, Jazz - and more !

Nachricht vom 17.01.2019

Bezaubernder Auftakt aus Fernost

Nachricht vom 08.11.2018

Der Klang Chinas

Nachricht vom 15.10.2018

Die nächsten Veranstaltungen:

Schubert und die Schwammerlsoße – Villa Musica

Freitag 15.03.2019 - 10:00 Uhr

Ein Konzert für die Kinder der Grundschulen
der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf
mit Boris Weber und
Stipendiaten der Villa Musica

Mit freundlicher Unterstützung
durch die Volksbank Herdorf

Weiterlesen …

Peter und der Wolf

Sonntag 07.04.2019 - 17:00 Uhr

von Sergei S. Prokofjew

Ein Familienkonzert mit der Kammeroper Köln
und Kölner Symphoniker

Mit freundlicher Unterstützung
der Sparkasse Westerwald-Sieg

Weiterlesen …

  Datum Uhrzeit Veranstaltung

Johannes Nies brillierte in allen Bereichen

Die Erwartungen an das Heimkonzert von Johannes Nies waren hoch; er hat sie in allen Bereichen übertroffen!
Vor vollem Haus spielte Johannes sein Können in voller Bandbreite aus, riss das Publikum buchstäblich von den Stühlen und erntete tosenden Applaus. 
Im klassischen Teil präsentierte er zwei Sonaten von Beethoven und moderierte sie mit Recht mit den Worten an: "Wer die Mondschein-Sonate und die Appassionata noch nicht kennt, nach diesem Abend wird er sie immer wiedererkennen."
Eine schier unbändige Spiel- und Gestaltungslust spürten die Zuschauer von der ersten Minute des Konzertes an. Es hätte nicht Johannes' Bekenntnis bedurft, dass er dem Instrument und dessen Vielseitigkeit verfallen ist.
Geschickt, amüsant und auch lehrreich führte er selbst souverän durch das Programm. Nach der Pause setzte er musikalisch stimmige Kompositionen fast ohne Pause zu einem Medley zusammen, dem man die Zeitspanne ihres Entstehens von über hundert Jahren nicht anmerkte: Busonis Carmen-Fantasie neben Jazzstücken mehr oder weniger bekannter Komponisten und eigene musikalische Überraschungen neben durchkomponierten Jazz-Interpretationen.
Abschließend Liszts Ungarische Rhapsodie Nr. 6, bei dem Johannes Nies alles gab - künstlerisch und körperlich. Dennoch ließ er sich von der begeisterten Zuhörerschaft zu Zugaben "überreden" und entließ das Publikum mit einem Schmunzeln nach Hause. 
Bravo, Chapeau und Danke ! ! !

Fotos: Carolin Raab (Rhein-Zeitung)